Ein (T)Raum für alle Sinne

Ruhe bitte ... denn Entspannung steht auf dem Plan! Im neu geplanten, renovierten, umgebauten und nun fertig eingerichtetem Wahrnehmungsraum unserer Schule.

 

 

In den vergangenen Jahren zeichnet sich ein Trend in der Veränderung unserer Schülerschaft ab. Schüler mit komplexen Beeinträchtigungen und Einschränkungen in der Wahrnehmung lernen in unserer Schule. Damit verändern sich die Bedürfnisse im Schulalltag und dies hat Auswirkung auf unser Schulkonzept bei der Förderung der Schüler mit schweren Behinderungen. Den besonderen Lernbedürfnissen dieses Schülerklientels wurde der bisherige, 20 Jahre alte, Entspannungsraum mit seinen räumlichen und sächlichen Voraussetzungen nicht mehr gerecht.

 

Mit dem Projekt „‘Snuffelen‘ und ‚Doezelen‘ – Wahrnehmung für alle“ sollten nun konzeptionell und sächlich Veränderungen geschaffen werden, die allen Schülern unserer Schule zu Gute kommen. Ab November 2018 wurde ein Konzept durch die Arbeitsgruppe "Gut Drauf" erarbeitet und die Suche nach Sponsoren in die Wege geleitet.

 

 Erfolgreich!

  

Denn mit der Ausschüttung von Spendengeldern durch die Allianz Kinderhilfsfonds Berlin/Leipzig e.V., der Saalesparkasse und der Stadtwirtschaft Halle an unseren Förderverein war es der Arbeitsgruppe „Gut Drauf“ möglich, sich intensiv mit der Detailplanung zur Umgestaltung des Wahrnehmungsraumes zu befassen. Der Förderverein unserer Schule stockte die Spenden noch mit einem größeren Betrag auf und so konnten alle Ideen und Arbeitsvorschläge finanziert werden.

 

Ideen sammeln, Informationsmaterial auswerten und der Austausch im Kollegium stellten den Beginn dieser großen und aufwändigen Veränderung dar. Hinzu kamen unzählige Absprachen mit Vertretern und das Einholen diverser Angebote, um die Vorstellungen und Ideen umzusetzen. Nach dem nun Einigkeit bezüglich der Feinheiten bestand - konnte es endlich losgehen.

Nicht ohne Stolpersteine! So mussten unsere Schüler eine Zeitlang viel Baulärm beim Lernen aushalten. Die Renovierung, Elektroarbeiten und die Reinigung des Teppichbodens waren im ganzen Schulhaus zu hören. 

   

 

 

Die Vorfreude stieg: kam doch Anfang November 2019 schon die erste Möbellieferung und alle fieberten dem baldigen Bauende entgegen.

 

 

Leider haben die Sanierungsarbeiten einige unangenehme Gerüche verbreitet, die eine größere Baumaßnahme nach sich zog: Teppichboden und Estrich mussten raus - ein neuer Fußboden rein. Der Mehraufwand lohnte sich und so konnten endlich am 10.12.2019 die neuen Möbel aufgebaut werden.  

 

Mit Hilfe der Sponsorengelder und dem Zuschuss des Fördervereins konnten wir für unsere Schüler folgende Anschaffungen im neu renovierten Wahrnehmungsraum vornehmen:

  • Musikwasserbett
  • abgehängter Himmel mit LED Lichtern
  • Blasensäule auf gepolstertem Podest mit Spiegelflächen
  • Lichtspot mit Farbrad, Diskokugel
  • mobiler Wahrnehmungswagen mit Lichtschläuchen

 

 

Nach den ersten Wochen der intensiven Nutzung können wir bereits sagen: es ist "Ein (T)Raum für alle Sinne" geworden!

 

Text: Hesse/Danies/Grabe
Fotos: Hesse/Saar
01/2020



Datenschutzerklärung