Hurra, ich bin ein Schulkind

Gespannt warteten am 11. August 2018 unsere zukünftigen Erstklässler auf den Beginn ihres besonderen Tages.

Die Einschulung in unsere Schule am Lebensbaum!

 

 

Dazu empfingen Kollegen und Schüler die neuen Kinder, deren Eltern und Gäste recht herzlich in der Schule. Im liebevoll geschmückten Foyer führten die Schüler der Unterstufe mit ihrem Programm durch die Einschulung. Die Schulleitung begrüßte in ihrer Rede alle Anwesenden und gab den Kindern und Gästen einen Ausblick, was es heißt, an unserer Schule künftig zu lernen. Das beruhigte und erfreute sicher den ein oder anderen Gast, denn die Aufregung war nicht nur bei den Kindern zu spüren. Auch für die zukünftigen Eltern stellt die Einschulung einen wichtigen und aufregenden Schritt dar.

 

Der Höhepunkt für unsere Kleinen war das Überreichen der Zuckertüten.

 

Mit dem neuen Klassenteam konnten die Schüler und Gäste anschließend ihren Klassenraum kennen lernen.

 

Wir wünschen unseren neuen Schülern der ersten Klassen einen guten Start in das Schulleben und freuen uns, Ihre Kinder bei uns in der Schule am Lebensbaum begrüßen zu dürfen.

 

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die Schüler und Kollegen der Unterstufe, die für das tolle Gelingen des Programmes beigetragen haben. Ebenso ein Dank an den Förderverein der Schule für die finanzielle Unterstützung. 

 

 

 

 

Sport frei!

Rege Teilnahme und viel Spaß an der Bewegung; die hatten unsere Schüler am Donnerstag, den 6. September. Pünktlich 9 Uhr fiel der Startschuss in der Sporthalle Brandberge für das Integrative Sportfest. Teilnehmer aus verschiedenen Förderschulen und den Behindertenwerkstätten stellten sich nach einer gemeinsamen Erwärmung den Stationen.

 

Um bei 23 Stationen den Überblick nicht zu verlieren, half ein Laufzettel, der mit einer Nummer versehen, automatisch an einer Tombola teilgenommen hat.

Die 23 Sportangebote waren in der ganzen Halle und im Eingangsbereich verteilt. Unsere Schüler hatten ihren Spaß bei Angeboten wie Riesenmikado, Sprint, Wäscheaufhängen bzw. Wäschelauf, Boxen, Getränkekistenstapeln, Volleyball, Glücksrad, Medizinballweitwurf, Gymnastikballlauf, Basketball, Special Olympics, Minigolf, Weitsprung, Handball, Dosenwerfen, Ballslalom, Hockey und und und.

 

Vor dem Eingang gab es Torwandschießen, bei dem man Freikarten für ein Spiel des HFC gewinnen konnte. Zu den glücklichen Gewinnern gehören im Übrigen auch unsere Schüler!

 

Nach so viel Bewegung knurrt der Magen und was passt da besser als eine Portion Nudeln mit Wurstgulasch und eine Banane!

Vor der Siegerehrung mit einem Eis gestärkt, nahmen unsere Schüler freudig ihre Urkunden und Medaillen entgegen.

 

Unsere Schüler hatten alle ihre Lebensbaum T-Shirts an und sahen super aus!

 


 

 

 „Am Leben lernen für ein individuelles selbstbestimmtes Leben“

 

Die Schulfestwoche der „Schule am Lebensbaum“ zum 30 jährigem Bestehen


17.09.-21.09.2018 


 

 

 Leuchte Licht in hellem Schein

 

     Angeregt durch das Weihnachtslied ist nun in unserem Foyer die Adventszeit eingekehrt.

 

 

Mit leuchtenden Lichtern und in weihnachtlicher Atmosphäre wurden unsere Gäste zum alljährlichen Weihnachtscafe am Dienstag, den 27.11. 2018 in unserer Schule herzlich empfangen.

 

 

Im Foyer haben die Schüler und einige Kollegen mit viel Kreativität und Können weihnachtliche Präsente erschaffen, die zum Verkauf angeboten wurden. Kleine lächende Holzschneemänner,Schokoladenbrot, bunte Anhänger aus Ton, Holzwichtel und allerlei andere weihnachtliche Dinge erfreuen nun ihre neuen Besitzer.

 

 

Wer lieber die Gelegenheit für ein leckeres Stück Kuchen und einen Kaffee nutzen wollte, der fand einen Platz in der geschmückten Aula. Dort bedienten die Schüler der Berufsschulstufe die Gäste.

Anwohner, ehemalige Kollegen und Schüler nutzen nun schon seit über zehn Jahren diesen festen Termin, um sich in unserer Schule auf die Adventszeit einzustimmen.

 

  

Ein herzliches Dankeschön an alle Schüler der Berufsschulstufe und beteiligte Kollegen für das Gelingen.

 

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche Adventszeit.

 

Wichtelei im Foyer

Nach dem ersten Adventssonntag kamen am Montag alle Unterstufenschüler im Foyer zusammen, um die Schüler und Kollegen der Schule mit einem kleinen Programm auf die Adventszeit einzustimmen.

 

Der Nikolaus samt kleinem Wichtel begrüßte dabei alle Neugieren mit einer Glocke. Gespannt verfolgten alle, wie die Schüler Lieder mit Instrumenten und Gebärden vortrugen.

 

Einen kräftigen Applaus gab es für das Gedicht "Drei kleine Spatzen" ebenso wie für den leckeren "Bratapfel".

Die Schüler der zweiten und ersten Klasse stellten sich trotz ihrer Aufregung dem großen Publikum im Foyer.

 

Bei dem Lied "In der Weihnachtsbäckerei" verwandelte sich unser Foyer in eine kleine Backstube und natürlich gab es am Ende des Programmes noch leckere Plätzchen für alle Sänger und Zuschauer.

 

 

So fällt das Warten auf den nächsten Beitrag zum zweiten Advent gleich viel leichter.

Leuchte Licht

Mit besinnlicher Musik und einem Teelicht in der Hand, kamen die Schüler der Mittelstufe in das weihnachtliche Foyer geschritten. Ein Lichtertanz stimmte die Zuschauer auf das zweite Adventssingen ein.

 

Traditionelle Weihnachtslieder und ein Weihnachtsrapp - mit dieser Mischung trafen die Schüler und Kollegen der Mittelstufe alle Geschmäcker weihnachticher Musik.

 

Aufgeregt sind unsere Shüler auch noch im 5. und 6. Schuljahr- das war beim Gedichtvortrag zu spüren. Doch soviel Mut und Können beim Vortragen wird selbstverständlich mit einem kräftigen Applaus belohnt.

 

Nun sind alle gespannt, was die Schüler der Oberstufe zum 3. Advent für uns vorbereitet haben.

Bis dahin heißt es warten und die Woche mit schönen weihnachtlichen Erlebnissen füllen.

 

 

? Wer kennt sich aus?

Zu einem Adventssingen der besonderen Art lud zum 3. Advent die Oberstufe ins Foyer ein.

 

Nicht einfach nur singen- nein!

Vorher hieß es, die angekündigten Hinweise vom Christkind und Weihnachtsmann richtig zu deuten und das Weihnachtslied zu erraten.

 

Die Schüler brachten nach und nach die einzelnen Hinweise in den Zuschauerraum und das Rätseln konnte beginnen. Die Hinweise wurden richtig gedeutet und so sangen und musizierten alle im Foyer vier Weihnachtslieder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich fehlte auch am 3. Advent nicht die verdiente Nascherei am Ende. Die vordersten Plätze konnten so gestärkt mit einem Plätzchen in die Klassen zurückkehren.

 

Spaß hat es allen gemacht.

 

Weihnachtsmarkt mit Musik

Traditionell lädt die Berufsschulstufe am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien alle Schüler und Mitarbeiter zum gemütlichen Zusammensein auf den kleinen Schulweihnachtsmarkt ein.

 

Es gibt Punsch, leckere selbstgebackene Plätzchen der Klassen und Lebkuchen. Nebenbei werden nun auch die Letzten durch weihnachtliche Hintergrundmusik eingestimmt. 

 

Doch dieses Jahr gab es bereits im Vorfeld eine Ankündigung im Foyer, die uns alle neugierig werden ließ:

Waren doch alle Klassen aufgefordert, Musikwünsche in einer der Berufsschulklassen schriftlich abzugeben...

 

Dann war es soweit.

 

Im Unterricht vorbereitet, ging die erste Sendung des Schulradios on air.

 

Witzige Anmoderationen einzelner Titel, das Vorstellen der Moderatoren und Radiocrew, kleine Einspieler, sowie das Abspielen der Top Ten Liste, die aus den Musikwünschen der Schule erstellt wurde...

 

Eine gelungene Überraschung für alle Besucher des Weihnachtsmarktes und eine noch gelungenere Premiere des Schulradios.

 

Die Schüler und Kollegen möchten jedenfalls auf Sendung bleiben und somit sind wir alle gespannt, wann es wieder heißt:

Das Schulradio am Lebensbaum ist auf Sendung!

 

Applaus, Applaus

"Helau" unterm Lebensbaum

 

Am 7. Februar war es wieder soweit.

 

Unterm Lebensbaum fanden sich Erdbeeren, Minions, Prinzessinnen, Cowboys, Clowns und viele viele andere bunte Gestalten ein. Alle hatten beste Laune dabei und waren gespannt auf die heutigen Faschingsfeier. Seit Tagen aufgeregt, kamen viele Schüler auch dieses Jahr schon früh mit ihren Kostümen in die bunt geschmückte Schule.

 

Mit einer Polonaise im Schulhaus stimmten sich alle auf das frohe Treiben ein. Jede Klasse wurde im Klassenraum abgeholt und so zogen alle lachend und singend in die Aula ein. Zur Musik wurde getanzt und gesungen. Unter großem Beifall und dem Knall der Konfettikanonen zeigte jede Klasse auf dem Faschingslaufsteg ihre Kostüme.

Zwischendrin begeisterte eine Berufsschulklasse mit drei Tanzauftritten das Publikum und animierte alle zum Mittanzen.

 

Fest eingeplant: die Pfannkuchen für das leibliche Wohl. Ein Dankeschön an den Förderverein, der auch dieses Jahr allen hungrigen Faschingsfreunden die leckeren Pfannkuchen spendierte.

 

Zum Abschluss wurden die bunten Luftballons aus dem Netz geschüttelt und die müden Tanzbeine brachten alle Ballons zum Knallen.

 

Doch auch der schönste Faschingstag geht zu Ende und so bleibt uns die Vorfreude auf das nächste Jahr.

 

 

Die Feuerwehr ist zu Besuch

 

Alle bereit zum Löschen, Retten und Bergen!

 

 

Im Rahmen Brandschutzerziehungswoche unserer Schule hat sich jede Stufe im Vorfeld eine Woche lang intensiv mit der Thematik im Unterricht befasst. Den Höhepunkt fand die Woche am Freitag, wo sich jede Stufe etwas Besonderes einfallen ließ.

 

In der Unterstufe standen die Münder aller Schüler vor Erstaunen weit offen, als ein Löschfahrzeug und ein Motorrad der Freiwilligen Feuerwehr Büschdorf auf den Schulhof einbogen.

 

 

Die Vorfreude war riesig, jedoch auch die Anzahl der Schüler, die nun viele Fragen und noch mehr Neugierde in sich trugen. Daher wurden die Schüler in drei Gruppen aufgeteilt, so dass mit Spiel und Spaß beim Löschen, Retten und Bergen die Zeit bis zum Bestaunen der Feuerwehr schneller verging.

 

Mit einer Schlauchgymnastik haben sich alle Schüler für ihre Einsätze vorbereitet, das Lied von Volker Rosin „Feuerwehr Gymnastik“ weckte auch den müdesten Feuerwehrmann auf.

 

Nun konnten Notrufe abgesetzt werden, denn da hatte sich doch tatsächlich eine Katze auf das Dach des Geräteschuppens verirrt. Beherzt kletterte ein Schüler nach dem anderen auf der Leiter nach oben und die Katze konnte sicher aus der misslichen Lage befreit werden.

 

Wenige Meter weiter stand eine Stadt in Flammen, auch hier galt es zuerst die Feuerwehr anzurufen. Dann konnten die herbeieilenden Feuerwehrmänner endlich löschen- hier machte es richtig Spaß!

 

In der Aula wurden Helme für den Einsatz gebastelt, schließlich musste ein Bewegungsparcour sicher absolviert werden. Natürlich so schnell wie möglich, ob es tatsächlich alle vor dem Signalleuchten der Sirene geschafft haben? Bestimmt.

 

  

Und dann: endlich das Feuerwehrauto samt Ausrüstung der Einsatzkräfte konnte bestaunt werden. Anprobe der Jacken, Helme und Schutzhandschuhe - beeindruckend schwer! Probesitzen im Führerhaus oder hinten im Mannschaftsabteil- auch das gehörte zum Pflichtprogramm. Viele unserer Schüler nutzten auch die Chance und konnten sich auf das Motorrad setzen- wieder staunende Gesichter!

 

  

 

  

Die knappen drei Stunden sind wie im Flug vergangen!

 

Nochmals ein herzliches Dankeschön an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Büschdorf, die der Anfrage einer Kollegin der Unterstufe sofort zugestimmt haben.

 

 

 

 

Neugierig, was die anderen Stufen erlebt haben? Wir bitten um etwas Geduld.

 

 

 

 

Bilder:Metacom Symbole mit Genehmigung Annette Kitzinger

Tatütata hieß es auch in der Mittelstufe!

In der Brandschutzwoche der M 2 war ganz schön was los.


Wir haben am Montag das Feuerwehrmuseum in Ammendorf besichtigt.

Herr Röfer zeigte uns die Einsatzfahrzeuge, das Schlauchboot und das tolle alte Gebäude.


Im Unterricht haben wir uns mit dem Brandschutz im Alltag beschäftigt und die Aufgaben der Feuerwehr besprochen. Die Brennbarkeit von Materialien haben wir im Experiment erkundet und die Wirksamkeit verschiedener Löschmittel kennen gelernt.


Der Höhepunkt war erreicht, als am Freitag das Feuerwehrmotorrad und ein Löschzug auf den Schulhof fuhren. Die freundlichen Feuerwehrleute aus Büschdorf konnten jede Frage beantworten. Das war super. Danke.



 

 

 

Sport frei auf der Baustelle

 

Schüler gegen Baustelle!

 

Oja, richtig gelesen. Unser diesjähriges Sportfest am 23. Mai 2019 war in der Tat für uns alle eine Herausforderung

-nicht nur sportlich.

 

Der Sportplatz wird derzeit umgebaut - leider fanden die Baumaßnahmen noch während des Sportfestes statt.

 

Sicher; es gab viel zu sehen und zu hören! Waren doch Absperrungen, Einzäunungen und laute Baumaschienen auf dem Gelände unterwegs.

Doch motivierte und erwartungsfreudige Sportler lassen sich davon nicht beeindrucken!

 

Kurzerhand klärte die Sportkollegin für die Erwärmung und erste organisatorische Durchsagen eine Baupause ab und wir starteten pünktlich.

 

Lange trainiert und mindestens ebenso lange darauf hingefiebert konnten nun Groß und Klein ihre sportlichen Leistungen zeigen.

 

Aber mit Baustelle heißt das: Improvisation!

 

Die Weitsprunganlage war durch die Baumaßnahme gesperrt, so fand kurzerhand ein Schlusssprung auf Matten statt.  Auch der Ausdauerlauf fand unter veränderten Bedingungen statt, doch das machte nichts: Jeder konnte zeigen, wie ausdauernd er Rennen kann.

 

Am Ende sah man überall angestrengte und zufriedene Gesichter!

 

Auch in diesem Jahr konnten wir uns auf die Unterstützung des neunten Schuljahrganges des Elisabeth-Gymnasiums verlassen. Die Vorbereitungen liefen schon früh auf Hochtouren. Bei allen anfallenden Arbeiten wie: Transport, Aufbau und Betreuung der Stationen, Aufbau des Grill- und Getränkestandes und bei den Obstplatten für die Snackbar haben die Gymnasiasten unsere Kollegen tatkräftig unterstützt.    

 

 

Auch in der Turnhalle war wieder richtig was los! Taster wurden gedrückt für das Einstellen der Ventilatoren und für kühle Fußbäder. Die Hände suchten im Erbsenbad nach versteckten Dingen, Sandsäckchen flogen durch die Halle und wer einfach mal seine Ruhe brauchte, der reckte und streckte sich unter dem bunten Schwungtuch.

 

Für den gelungenen sportlichen Tag ein Dankeschön an alle planenden, helfenden Kollegen; den Schülern und Kollegen des Elisabeth-Gymnasiums und den Eltern und Elternvertretern, die für das leibliche Wohl am Grill sorgten.

 

Die Siegerehrung wurde dieses Jahr musikalisch von der Schulband des Gymnasium aus Gräfenhainichen unterstützt.

 

 

 

Sicher unterwegs

Der Tag der Verkehrserziehung am 11.06.2019 stand in der Schule am Lebensbaum ganz unter dem Motto

„Sicher unterwegs“.

 

 

Jede Stufe hat sich im Vorfeld Gedanken gemacht, wie sie den Tag inhaltlich für ihre Schüler ausgestaltet. Eine Vielzahl interessanterer Erlebnisse warteten somit auf unsere Schüler.

 

Die Berufsschulstufen waren außerhalb der Schule unterwegs. Geocaching war für einige das Schlagwort und so ging es im Stadtgebiet auf Suche.

Eine andere Stufe war auf der Peißnitz und nutzte dort den Verkehrsgarten. In der Mittestufe rollten die zwei und Dreiräder auf der Südpromenade entlang. Vorher viel Wissen rund um das Fahrrad angeeignet, konnte nun kräftig in die Pedale getreten werden.

 

Die Unterstufe organisierte im Schulhaus und auf den Schulhöfen eine Vielzahl an Angeboten, die die Schüler mit Begeisterung durchgeführt haben. Höhepunkt war das Einsatzfahrzeug der Polizei, das seine Türen für unsere Schüler öffnete. Neugierige Blicke und staunende Gesichter als das Blaulicht anging, die Handschellen am Zaun klickten und die Kollegen des Einsatzfahrzeuges fleißig alle Fragen beantworteten.

Unsere Jüngsten konnten ihre Geschicklichkeit noch bei einem Fahrradparcours auf dem Schulhof unter Beweis stellen. Und wer lieber auf vier Rollen unterwegs sein wollte, den erwartete eine Hindernisstrecke für das Rollbrett im Innenhof.

Welcher Unterstufenschüler kann behaupten, er sei noch ein wildes Wettrennen gefahren? Na, die Schüler am Lebensbaum! An der Spielkonsole Wii ging es mit Mario und Co auf die Piste.

 

 

 

-schulfest_2019.jpg

 

 

Danke für ein schönes Schufest

 

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Schulbegleiter und Schulbegleiterinnen, lieber Hausmeister,

 

am Freitag konnten wir nach langer Planung, vielen Vorbereitungen und immer in der Hoffnung auf gutes Wetter unser Schulfest feiern. Es war ein tolles Fest! Sogar das Wetter meinte es gut mit uns. Schön, dass wir zusammen dieses Schulfest gefeiert haben. Allen Mitwirkenden an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank!

Ein solches Fest kann nur dann erfolgreich sein, wenn es unterstützt wird – und das haben Sie bzw. habt ihr in jeder Hinsicht!

 

DANKE


-für Ihre tatkräftige Unterstützung und Hilfe bei der Planung, Organisation und     Durchführung

-für Ihr Engagement

-für die Unterstützung des Reiterhofes Ullrich

-für Ihre Ideen und Kreativität

-für das wunderbare Gemeinschaftserlebnis

 

Dieses gelungene Fest brachte zum Ausdruck, dass Lehrer, Schüler und Eltern gut zusammenarbeiten und dass alle mit Freude und Engagement dabei sind

-ein Beispiel für eine wunderbare Schulgemeinschaft!

 

Danke!

Schulleitung der Schule am Lebensbaum

 

Dank für die Spendenübergabe

 

Am 18.01.2019 überreichten Mitarbeiter der GISA GmbH technische Sachspenden uns eine beachtliche Geldspende in der Schule am Lebensbaum.

 

Nach dem Einbruch im September 2018 und dem damit einhergehenden Verlust zahlreicher technischer Geräte, können die Schüler nun wieder Computerarbeitsplätze nutzen. Neue Monitore samt Rechner, 1 Drucker und  Notebooks warten darauf, das Lernen und Arbeiten zu bereichern.   

 

Einem Mitglied des Fördervereins wurde feierlich von den Mitarbeitern der GISA GmbH ein Spendenscheck

in Höhe von 1000€ überreicht.

 

 

In der Mitteldeutschen Zeitung findet die Spendenaktion am 4.März 2019 Erwähnung.

 

Bild: Mitteldeutsches Druck- und Verlagshaus (Hrsg): Mitteldeutsche Zeitung 4.3. 2019, Halle

 

 

Hiermit möchten wir uns nochmals recht herzlich für die Geld- und Sachspenden bedanken!

 

Schulfest

 

30 Jahre

Schule am Lebensbaum

 

 lebensbaum_9.png

 



   Wir haben gefeiert!

 

Was für eine Woche...

 

 

Unsere Festwoche ist geschafft und war ein voller Erfolg! Zufriedene Gesichter bei den Kindern und unseren Gästen, die wir im Verlauf der Woche in unserer Schule begrüßen durften.


Nun gibt es so viele Eindrücke, Fotos und kleine Geschichten, die unsere Woche so besonders gemacht haben.


Dienstag, 18.09.2018

 

 

Die Begrüßung aller Schüler und Kollegen fand auch heute im Foyer mit unserem Schullied und dem Vorstellen des heutigen Tages am Plakat statt.

 

Eine aufgeregte und feierliche Stimmung war im ganzen Schulhaus greifbar: fand doch 10 Uhr die Feierstunde mit geladenen Gästen im Foyer statt.

Gäste aus Schul- und Stadtpolitik; Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter des Instituts für Rehabilitationspädagogik; Sponsoren und Förderer (Dow Oelfinverbund, GWG „Eigene Scholle“, Kleingartenverein „Gesundbrunnen“e.V.); Kooperations- und Praktikumspartner (Paul-Riebeck-Stiftung, HBW, Lebenshilfe e.V., Vertreter des Integrationsfachdienstes.); eine Vertreterin des Sportvereins Turbine Halle e.V.; unsere ehemalige Schulleiterin Frau Uffrecht; Frau Dr. Rink; Frau Deckwerth; Vertreter des Fördervereins der Schule und des Schulelternrats sind unserer Einladung gefolgt und nahmen an der Feierstunde teil.


Den musikalischen Rahmen setzten dabei zwei Musiker aus der halleschen Staatskapelle sowie eine Schülergruppe samt Lehrer aus der Latina in Halle.


Nach einer Begrüßungsrede über die Schulgeschichte und Höhepunkte von 30 Jahren „Schule am Lebensbaum“ durch unsere Förderschulrektorin Frau Danies, hieß die gesamte Unterstufe mit einem kleinen Programm über den „Lebensbaum“ alle Gäste nochmal herzlichst Willkommen in unserer Schule.


Bei einem kleinen Imbiss und der Bewirtung unserer Gäste durch die Schüler der Berufsschulstufe in der Aula, nutzten die Gäste die Möglichkeit einer Schulführung und fanden Zeit für den gemeinsamen Gedankenaustausch.

Nach der Pause und der Schulführung ließ Frau Deckwerth Dankes- und Grußworte über die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten unseren Zuhörern zukommen.


Die feierliche Atmosphäre fand ihren Abschluss mit einem Programmauftritt der Oberstufe und herzlichen Dankesworten des Schulelternrates an alle Schüler, Mitarbeiter und Unterstützer der „Schule am Lebensbaum“.



Und, was ja auf keinen Fall auf einer Geburtstagsfeier fehlen darf: Ein Geburtstagskuchen für alle!



 

 

 

 

    

 

 

    

 

Mittwoch, 19.09.2018 - Schulerlebnistag auf der Peißnitz

 

 

 

 

Ein ereignisreicher und langer Tag wartete am Mittwoch auf alle Schüler, Kollegen und unterstützenden Eltern.

Der Tag startete nach einer kurzen Begrüßung im Foyer für einige Klassen mit dem Frühstück und für andere bereits in den Transporten, die uns zur Peißnitz brachten.


Gut und vollständig angekommen, erwarteten uns die Mitarbeiter des Peißnitzhaus e.V. und führten in drei Gruppen mit allen Schülern Erlebniswanderungen durch. Ob nun bei der Märchenwanderung, einer Waldolympiade oder bei der Schatzsuche per GPS – ein Erlebnis war es für alle!


Und so kamen die Gruppen hungrig und erwartungsfreudig an der Waldbühne an. Dort hatten zwischenzeitlich einige Eltern und Kollegen bunte Dekoration für einen gelungenen Tag auf dem Gelände verteilt. Viele Schüler erkannten dabei ihre gestalteten Windspiele, Fahnen, Aufsteller und Tischschmuck wieder - haben doch einige Klassen im Vorfeld fleißig diese vorbereitet.


Nudeln mit Tomatensoße stärkte für den weiteren Tag. Bis 14 Uhr nutzen dann die Klassen die Zeit, um die naheliegenden Spielplätze aufzusuchen oder auf dem Festgelände zur Ruhe zu kommen.


Ab 14 Uhr begrüßten wir zum gemeinsamen Nachmittag viele Eltern/Familien/Erzieher/Freunde und der Liedermacher Jürgen Denkewitz stimmte alle musikalisch auf den Nachmittag ein.


Und der Nachmittag war schön: die Kinder und Eltern hatten die Möglichkeit mit einer Pferdekutsche des Fuhrbetriebes Ulrich zu fahren, sich schminken zu lassen, Knüppelkuchen zu grillen, Bratwürstchen zu essen, auf einem Pferd zu reiten oder einfach nur die gemeinsame Zeit zu genießen.


Den Abschluss und für die Schüler ein weiterer Höhepunkt, stellte die Fahrt mit der Parkeisenbahn dar.

Total geschafft, aber glücklich fand der Tag gegen 16.30 Uhr sein Ende. Die Schüler verließen zufrieden mit ihren Eltern das Gelände oder wurden mit einem Transportunternehmen an die Schule zurückgefahren.


An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an unsere Eltern, die teilweise schon seit 8 Uhr bei den Vorbereitungen und der Gestaltung des Tages behilflich waren. Ebenso ein Dank an alle Kollegen, die diesen langen Tag für unsere Kinder ermöglicht haben!


 

 

 

Donnerstag, 20.09.2018

 

Ein ruhigerer Tag in der Schule kam nach dem Erlebnistag auf der Peißnitz gerade recht.

 

Wohlbehalten begrüßte die Schulleitung um 8 Uhr alle Schüler im Foyer und auf dem Tagesplakat war zu lesen, dass es heute in die zweite Runde der Mitmach-Angebote ging.



Es wurde wieder gebastelt, gestempelt, bedruckt, gefärbt, gebacken und und und ...


 

 

 


Freitag, 21.09.2018

 

Mit viel Musik unter dem Lebensbaum startete auch dieser Tag mit einer gemeinsamen Begrüßung im Foyer und dem Anschauen des Tagesplakates.


Frisch gestärkt durch das Frühstück versammelten sich alle Schüler und Kollegen in der Aula zum ersten Höhepunkt: Der Neigungskurs „Schwarzlichttheater“ aus dem letzten Schuljahr nutzte die Bühne für ihren ersten Auftritt und zeigte den begeisterten Zuschauern, dass auch Roboter gute Tänzer sind. Und da bei uns ein Höhepunkt den nächsten jagt- stand plötzlich Tim Bentzko auf der Schwarzlichtbühne und gab dort einen seiner Songs zum Besten - natürlich war es einer unserer Schauspielschüler!



Musik, Musik, Musik- da brauchen wir Unterstützung und die haben wir uns zum zweiten Mal durch die Schülerband „Avalance“ der Sekundarschule Halle mit ins Boot geholt. Bekannte Hits zum Mitsingen sowie Genießen und als künstlerischen Rahmen für einige Vorhaben, passte es perfekt zum letzten Festtag unserer Woche.


Und damit auch die Schüler etwas zum Staunen und Schmunzeln haben, gab es eine Aufführung einer Lehrertheatergruppe und die sorgte bei allen Zuschauern für Lacher!


Nicht lustig, dafür mit viel Takt und Rhythmusgefühl traten anschließen noch zwei Schülertanzgruppen auf und animierten alle Zuschauer ebenfalls mitzutanzen.

 

Wem das bunte Treiben etwas Hunger bescherte, der konnte sich auf dem Schulhof beim Eisauto anstellen, holte sich eine Portion Popcorn oder ruhte sich auf einem der vielen Liegestühle aus.


Unter den Zuschauern entdeckten die Kinder das ein oder andere bekannte Gesicht; haben wir doch den Freitag genutzt und viele ehemalige Mitarbeiter der Schule zu unserem Fest eingeladen. Bei herrlichem Sonnenschein und einem offenen Schulhaus fanden alle zwischen den musikalischen und künstlerischen Aufritten die Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich gemeinsam zu Erinnern.


Unser 30jähriges Schuljubiläum war eine schöne und sehr ereignisreiche Woche. Doch wir haben uns in der Woche nicht nur an die vergangenen Zeiten erinnert, ebenso wichtig ist der Blick in die Zukunft. Und von der hat jeder von uns andere Ideen und Vorstellungen. Damit diese sich auch erfüllen, hat jeder die Möglichkeit bekommen, seine Gedanken auf Papier zu bringen.


All unsere Wünsche haben wir als letzten Höhepunkt mit vielen bunten Heliumballons in den Himmel geschickt- Gänsehaut inklusive!

 

Auf die nächsten 30 Jahre „Schule am Lebensbaum“


DANKE


 

 

 





Datenschutzerklärung